Barbara Mencarelli: Der Lebenslauf

Künstlerische Ausbildung
Barbara Mencarelli wurde in Corciano bei Perugia geboren, studierte am Istituto d’Arte Bernadino Betto in Perugia bei den Professoren Lanciotto Fumi (Freskomalerei, Dekoretion), Gustavo Benucci (bildende Künste) und Lothar Heger (Textilkunst). 1966 Abschluß mit dem Magister d’Arte. Es folgte ein Jahr weiteres Studium an der Akademie der Künste in Perugia, danach übersiedelte sie nach Florenz und absolvierte eine zweijährige, umfassende Ausbildung zur Restauratorin an der staatlichen Akademie der Künste.
1980 begann ihre Zusammenarbeit mit dem Amt für Kunstdenkmalpflege für die Provinz Perugia, deren Leiter Dr. arch. Domenico A.Valentino ihr bedeutende Restaurierungsaufträge gab.

restauratrice

Tätigkeiten

Barbara Mencarelli arbeitet in Italien und im Ausland.
Sie lebt in Umbrien, wo sie auch einen Teil des Jahres arbeitet. Sie hat viele Jahre lang an der Akademie Abadir in Catania auf Sizilien vier Sparten des Restaurierens und die Geschichte des Restaurierens gelehrt. Jrgendwann in Deutschland lebenden. Von 1987 bis 1993 war sie in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. H. Buschhausen, Universität Wien, zuständig für die Restaurierung der Fresken des in der Wüste gelegenen koptischen Klosters Abu Fana, die sie mit einem selbst entwickelten Spezialverfahren restauriert hat. Im Jahre 2003 hat sie für ein Projekt von Prof. Dr. E. Kislinger, Universität Wien, Freskenreste auf einer Ausgrabung auf Sizilien restauriert.

Publikationen
Chiesa e Convento di S.Simeone di Stroncone. Relazione tecnica (zusammen mit Dr. Aldo Cicinelli). In: Produzione Artistica Franciscana: “Ricerca, Memoria e Conservazione”, vom 25. April 1983. Von 1988 an Mitautorin der Grabungsberichte Abu Fana in “Ägypten und Levante”, hrsg. vom Institut für Ägyptologie der Universität Wien.

Das künstlerische Leben
Barbara Mencarelli begann schon als Kind zu malen. Seit ihrem 14. Lebensjahr nahm sie an improvisierten Ausstellungen in mittelitalienischen Städten teil, so in Foligno, Nocera Umbra, Norcia, Gubbio, Corciano, Umbertide, Perugia etc.

Verschiedene Kollektivausstellungen, 11 persönliche Ausstellungen: Palazzo dei Priori, Galerie Cecchini in Perugia, Comune Perugia, Corciano, in Deutschland und in Österreich.

Barbara Mencarelli malt und zeichnet auf Wandputz, Holz, Pavatex, Leinwand, Pergament und Papier. Die von ihr benutzten Techniken reichen vom Fresko über Tempera und Mischtechnik bis zu Öl und Aquarellfarben. Ihre Gemälde und Zeichnungen finden sich in Italien wie im Ausland. Seit 1979 beschäftigt sie sich auch mit der Anfertigung von Schmuck (Fingerringe und Armbänder).

Seit 1981 befaßt sich Barbara Mencarelli auch mit plastischen Arbeiten in Glas. Dank Egidio Costantini wurden ihre Glas-Skulpturen zusammen mit Arbeiten von Pablo Picasso, Jean Cocteau, Max Ernst, Paul Jenkins, Raimond Dauphin, Robert Scherer, Amintore Fanfani, Mikuni Omura, Yoichi Ohira, Luciano Zarotti, Amedeo Bravo, André Verdet, Mark Tobey, John C. Portman Jr., Lucio Fontana und Oskar Kokoschka in zahlreichen Kollektiv-Ausstellungen gezeigt.

 

mostre

Ausstellungen seit 1981 bis 2012:

Perugia (Palazzo dei Priori, Sala dei Notari), Rom (Palazzo Barberini, Ente Premi), Tolentino (Sede della Poltrona Frau), Verona (Chiostro S. Fermo), Venedig (Museo Arte Sacra), Barcellona (Casa Elizalde), Valenzia (Palazzo Comunale), Parma (Palazzo San Vitale, Parco Ducale), Perugia-Torgiano (Cantina Lungarotti), Bologna (Fiera d’Arte), Mailand (Mercatus), Barcellona (Hivernacle, Parc de la Citadella), Alessandria (Palzzo Guasco, Sala d’Arte moderna), Japan (Notojima Glass Art Museum, Piazza Grande, Palazzo Comunale), Venedig (Fucina degli Angeli), Venedig (Palazzo Ca’Pesaro, Museo d’Arte Moderna), Brüssel (Grand Palace), Mostra Museo del Vetro (Murano – VE).

 

Kritiken über ihre Arbeiten verfaßten: Virgilio Coletti, Umberto Puggelli, D. Coletti, Duccio Travagalia, Carlo Ponti, Paolo Santi, Francesco Fubini u.a. im Catalogo Arte Moderna – in dem Band “Da Picasso a Fontana” – in L’Arte in Umbria – Quaderni Umbri – La Nazione, Il Corriere dell’Umbria – Il Corriere della Sera – Umbriapress – Lindependente – ARCHEO – Husumer Nachrichten.

Arbeiten als Restauratorin:

1. Kirche S.Nicola Agriano, Norcia (Tempera)
2. Kirche S.Maria in Ponte, Valnerina (Fresken)
3. Kirche S.Carlo, Paciano (Fresken)
4. Kirche S.Lorenzo, Perugia (vershieden Arbeiten)
5. Sitz des Amtes für Kunstdenkmalpflege, Perugia (Tempera und Spiegel)
6. Kirche S.Margherita, Narni (Stuckarbeiten)
7. Kirche S.Stefano, Collescipoli, Terni (Fresken)
8. Kirche S.Simeone Stroncone (Tempera und Stuckarbeiten)
9. Kirche Pieve di Compresseto, PG (Tempera)
10.Ratssaal, Gualdo Tadino, PG (Tempera)
11.Kloster S.Benedetto, Gubbio (Steinskulpturen)
12.Theater von Cesi (Fresken)
13.Kirche Casa Castalda, PG (Tempera)
14.Kirche Casa Colaiacovo, Gubbio (Tempera)
15.Friedhofskapelle Apagni, Sellano, PG (Fresken)
16.Kloster S.Benedetto, Gubbio (Fresken)
17.Kastell Solomeo, Corciano, PG (Fresken)
18.Kapelle der Villa Antinori, Solomeo, Corciano, PG (Altartafel)
19.Theater Caio Melisso, Spoleto (Tempera)
20.Theater Morlacchi, Perugia (Tempera)
21.Kirche Madonna dei Bagni, Deruta, PG (Stuckaltäre)
22.Kirche S.Maria Ocenelli Spoleto (Fresken)
23.Casa Minozzi, Borgo Cerreto, Spoleto (Fresken, hölzerne Sonnenuhr)
24.Hospital von Amelia, Terni (Tempera)
25.Casa Becchetti, Perugia (Tempera)
26.Pfarrkirche von Pila, PG (Tempera, Fresken, Stuck)
27.Villa Petrini, Pila, PG (Tempera, Marmorierungen, Ölgemälde, Vergoldungen)
28.Justizpalast von Perugia (Tempera)
29.Kapelle Mignini, Perugia (Altartafel, Tempera)
30.Palazzo Eroli, Nami (Fresken, Stuck)
31.Gemeindebibliothek, Todi (Tempera)
32.Villa Mirra, Cavriana, Mantova (1500 mq Fresken und Temperamalereien)
33.Palazzo Ducale, Mantova (Fresken)
34.Theater von Cavriana, Mantova (Fresken)
35.Pfarrkirche Le Viole, Assisi (Tempera)
36.Pfarrkirche Sterpeto, PG (Tempera)
37.Kirchlein Collepino, Spello (Fresken)
38.Pfarrkirche Monte Tezio (Tempera)
39.Pfarrkirche S.Faustino Perugia (Tempera und Fresken)
40.Ehem. Apotheke S.Lorenzo, Perugia (Tempera)
41.Kapelle von Ornina, Arezzo (pala d’altare)
42.Kapelle der Villa Mencarelli, Solomeo, Corciano, PG (Altartafel)
43.Kloster, Kirche und Votivsal von Abu Fana, Mallawy, Egitto (Fresken) – Universität Wien
44.Pasticceria Sandri, Perugia (Tempera)
45.Abtei von Sant’Eutizio, Piedivalle (Fresken, Tempera, Marmor)
46.Kirche der Eremo Madonna della Croce, Campi (Preci) (Fresken)
47.Großer Saal der Bischofsburg Pieve del Vescovo, Migiana Corcino PG (Stuck, Tempera, Marmor)
48.Villa La Torre, Pila (Tempera, Ölgemälde, Marmorierung)
49.Villa Connestabile della Staffa, Monte Melino, Magione (Ölgemälde)
50.Villa Carini, Perugia (Fresken)
51.Restaurierung tele Carini (Perugia)
52.Kirche S.Filippo Neri, Spoleto (Fresken)
53.Kirche S.Maria in Campus, Spoleto (Fresken)
54.Kirche von Castel Ritaldi, Perugia (Fresken)
55.Conventazzo Terranova, Sicilia, (Fresken)
56.Restaurierung von Ölgemälden, Holzbemalungen, Drucken etc. in eigener Werkstatt – Universität Wien
57.Cappella Modica di San Giovanni (Noto), Sicilia, (frescoes)
58.Cappella del Crocefisso (Castiglion della Valle), Umbria, (affreschi)
59.Deckenmalerei Büro Manna, (Tempere – PG)